Showroom Lanz-Wein – Nonnenhorn am Bodensee – 2012

Das Weingut der Familie Lanz im schönen Nonnenhorn bei Kressbronn am Bodensee ist bekannt für seine hervorragenden und Preisgekrönten Bioweine. Für die neuen Verkaufs- und Präsentationsräumlichkeiten im eigens dafür konzipierten Anbau sollte ein Bezug zum Weinbau und zu den Weinbergen hergestellt werden. Die Idee einer Stampflehmwand als Rückwand des Showrooms stammt von der Familie selbst. Sofort stand auch die Frage im Raum Lehm von den eigenen Südhängen zu verwenden.
Lehm ist nie gleich und jeder Fleck Erde hat eine ganz eigene Zusammensetzung aus verschiedensten Substanzen. Neben Humus, welcher aus Millionen von Bakterien und anderen Organismen besteht, ist auch Lehm ein Gemisch aus verschiedensten Sanden, verschiedenster Korngrößen und auch der Ton, das Bindemittel des Lehms, ist eine Zusammensetzung verschiedenster Tonminerale. Die Eigenschaft unter Zugabe von Flüssigkeit plastisch zu werden und durch Trocknung zu erhärten, haben sie alle gemein, jedoch verhält sich jedes Mineral anders bei diesem Prozess. Die Zu- und Abnahme des Volumens variiert stark, sowie auch der erreichte Härtegrad nach dem Trocknen. So lässt sich nur schwer voraus sagen wie sich ein Lehm beim verarbeiten verhalten wird. Einen unbekannten „Ortslehm“ zu verarbeiten stellt somit immer ein gewisses Risiko dar, ganz besonders als Stampflehm-Vorsatzschale.
Nach dem alle Risiken erklärt und durchgesprochen wurde und auch darauf hingewiesen wurde, das ein erster Versuch unter Umständen nicht das gewünschte Ergebnis bringt und eventuell ein zweiter Anlauf mit veränderter Lehm-Rezeptur erforderlich ist, schritt man zur Tat.
Die Verschalung und den Transport des Lehms zur Baustelle wurde Seitens der Bauherrschaft organisiert. So begannen wir einige Tage später mit dem einstampfen des Lehmes in die Verschalung. Nach drei Tagen vereintem Stampfens der 20 Zentimeter starken Vorsatzschale, mit zwei Aussparungen zur Weinpresentation und eine für die Tür, die sich in der Wand befindet, erreichten wir das Decken-Nivaeu und konnten mit dem ausschalen beginnen.
In diesem Falle stellte das ausschalen den spannendsten Teil dar, weil wir alle nicht wussten wie stark das gestampfte gefüge sein wird. Beim abnehmen der obersten Schaltafeln konnten wir sofort sehen das sich ein schönes Stampfmuster ergeben hat. Die verschiedenen Schichten zeichneten sich deutlich voneinander ab und es war die gewünschte Haptik von glatten und körnigen Partien zu erkennen.

Stampflehm Lanz wideangle

Stampflehm Lanz